Bombenanschlag in Bangkok am Erawan Schrein – 17.08.2015

Mindestens 22 Tote – 123 Verletzte bei Anschlag im Zentrum von Bangkok

Erawan Schrein, Bangkok

Wo ist der Anschlag passiert?

Der Erawan Schrein steht an einer Kreuzung in der Innenstadt Bangkoks. Das Central-World Shopping-Center liegt quasi gegenüber. Die anderen großen Einkaufscenter sind von dort schnell zu Fuß erreicht. Der Siam Square, der gemeinhin als Mitte Bangkoks gilt, ist etwa einen Kilometer nah. Somit zündete die Bombe ziemlich genau im Zentrum der Stadt.

Das Rucksack – Touristenviertel an der Khao San Road ist etwa 5 Kilometer nordwestlich entfernt. Die Touristengegend um die Sukhumvit Road beginnt rund einen Kilometer weiter  östlich.

++++++++++++

Am Nachmittag des 18. August detonierte eine zweite Bombe nahe eines Bootsanlegers im Chao Phraya River. Offenbar hatte sie jemand vom Pier aus in den Fluß geworfen. Schaden scheint dabei nicht entstanden zu sein.

Mögliche Hintergründe

Bislang ist unklar, wer hinter dem Anschlag steckt. Thailand ist jedoch nicht nicht so friedlich, wie die Land-des-Lächelns-Klischees uns mitunter glauben machen.

1. Thailand ist politisch instabil

Das Zweckbündnis PAD aus Intellektuellen, Königstreuen, Stadtbewohnern, Linken und Reformern (die so genannten „Gelben“) steht auf der einen Seite. Kleinster gemeinsamer Nenner des Bündnisses ist, dass sie den umstrittenen Ex-Premier Thaksin und all seine Strohmänner ablehnen. Ihm werfen sie vor, die Demokratie zu missbrauchen.

Auf der anderen Seite stehen die so genannten Roten. Das sind keine Sozialisten oder Kommunisten, sondern Anhänger des Ex-Premiers Thaksin. Der ist wegen einiger großzügigere Wahlgeschenke vor allem bei der eher armen Landbevölkerung populär. Die Landbevölkerung wählt daher überwiegend Mitglieder des Shinawatra – Clans (zuletzt Yinggluck, die Schwester Thaksins).

Nach zahlreichen, teilweise gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Lagern, übernahm 2014 das Militär die Macht in Thailand. Für 2015 wurden Neuwahlen angekündigt, aber bis jetzt (August 2915) noch nicht durchgeführt.

In den Auseinandersetzung oder einem Protest gehen die Militärregierung sehen einige Kommentatoren im Netz ein mögliches Motiv für den Anschlag.

2. Unruhen im Süden Thailands

Seit Jahren kommt es regelmäßig zu Unruhen im Süden Thailands (in der Grenzregion zu Malaysia, deutlich südlich der Touristenstrände. Touristen waren von diesen Auseinandersetzungen praktisch nicht betroffen) . Muslimische Separatisten und Thailändische  Sicherheitskräfte gerieten häufiger gewalttätig aneinander. Der Konflikt ist bis heute nicht beigelegt. Hier könnte eine Ursache liegen.

Informiere dich beim Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland (AA) über die Sicherheitslage in Thailand!

Was sind Sicherheitshinweis, Reisewarnung und Ausreiseaufforderung?

1. Stufe: Sicherheitshinweis

Das AA weist auf Gefahren im Land hin, rät aber nicht von Reisen ins Land ab. Der verschärfte Sicherheitshinweis („…wer nicht unbedingt muss, sollte nicht…“) bedeutet, dass man gut überlegen soll, ob man wirklich in ein Land will.

2. Stufe: Reisewarnung

Das AA fordert auf, nicht in ein Land zu reisen.

3. Stufe: Ausreiseaufforderung

RAUS! SOFORT!

Schreibe einen Kommentar