Sport in Bangkok

Freizeitprogramm in Bangkok

Fittnessprogramm am Phra Sumane Park, nahe der Khao San Road: Abends, um 18 Uhr (nach dem Abspielen der Nationalhymne) animieren drahtige Thais dort manchmal zum kollektiven Fitnesstraining. Die Anweisungen sind auf Thai, versteht aber trotzdem jeder. Auch du bist herzlich eingeladen.

Radsport

Das scheint auf den ersten Blick das letzte, womit der Mensch seine Zeit in Bangkok verbringen möchte: Fahrradfahren!

Bangkok ist eine Autostadt und eher für Chaosverkehr bekannt. An Fahrräder hat nie ein Verkehrsplaner auch nur entfernt gedacht. Und obwohl der Verkehr inzwischen weniger wüst als vor Jahren durch die Stadt pumpt: Radfahren möchte man dort wirklich nicht.

Abenteuerlicher noch als das Fahren selbst ist somit das Geschäftsmodell von „Recreation Bangkok Biking“: die bieten nämlich Radtouren durch die Stadt an. – Und wie die Fotos zeigen, geht es entlang von Klongs und Tempeln durchaus idyllisch zu. „95% verkehrsfreie Wege“ schreiben die Veranstalter.

Thaiminator hat das schon mal vermerkt und wird beim nächsten Mal in Bangkok eine Tour buchen und darüber berichten. Bis dahin staunen wir im Web darüber, was es alles gibt: www.bangkokbiking.com

noch schöner werden

Schönheitssalon 

„Great experience, especially for men!“ lockte mich eine Thai-Schönheit in ihren Schönheitssalon und versprach, ich sähe hinterher genauso gut aus wie sie. Stimmte zwar nicht ganz, aber ich seither bin ich überzeugter Kunde Thailändischer Beauty Salons. Für nicht mal 5 EUR gibt es 2 Stunden „full facial treatment“: Kräutermassage, Oilmassage, Herbal-Treatment, Peeling usw. Der Smog ist raus aus der Haut …Sehr, sehr gut! (übrigens auch für Frauen…). Studios in der Rambuttree Road (die erste nördliche Parallelstrasse der Khao San Road).

Frisör  

Frisöre gibt’s in Bangkok (und ganz Thailand) etwa soviel wie Massageläden. Männer bekommen für umgerechnet 2 EUR die Haare geschnitten. Die meisten Thai-Frisöre verstehen ihr Handwerk; ich zumindest war stets zufrieden (das Risiko ist gering: in Bangkok bekommt ihr günstige Baseball-Kappen…).

Kultur und überhaupt

Nationaltheater  

Das Nationaltheater ist nur einen Steinwurf von der Khao-San Road entfernt (geht von der Khao-San südlich bis zur 8-spurigen Straße, dort rechts halten; Richtung Chao-Phraya River; der große Bau links vor der Brücke). Echtes Thai-Theater, kein Touristenkitsch! Manchmal internationales Programm. Vorstellungen an den meisten Tagen um 17.00 Uhr. Gestaffelte Eintrittspreise; Studentenermäßigung mit internationalem Ausweis (dem Original, nicht dem gefälschten Mist von der Khao-San Road). Geht hin und informiert euch, man/frau spricht dort englisch.

Perlen an der Straße

Zum Beispiel die großartige Chinesische Oper, in die ich zufällig in Chinatown geraten bin. – Dieser Termin stand in keinem Reiseführer, keiner Internetseite etc. Solche Perlen findet ihr auf den Straßen, irgendwo jenseits der Touristenströme.

…oder der merkwürdige Rummelplatz, auf der eine Kirmes tobte, für die offenbar Fellinis „La Strada“ die Vorlage gewesen ist…

Rennt rum; schaut um die Ecken. Verlaufen könnt ihr euch eigentlich nicht, da es immer ein Tuk-Tuk gibt, das euch „heim“ fährt.

Pralles Leben 

Auf Busterminals tobt das pralle Asiatische Leben. Schaut euch eines an! Am Besten am frühen Abend, kurz bevor die Nachtbusse starten. In Bangkok ist das Southern Terminal (Busse in den Süden) nicht allzu weit von der Khao-San, auf der anderen Seite des Chao-Phraya River an der Phran-Nok Road (Tuk-Tuk). Eastern Terminal an der Sukhumvit Road, Northern Terminal an der Phahon-Yothin Road.

..übrigens:

In Bangkok warten mehr als 400 Tempel („Wat“) darauf, besichtigt zu werden.

Die wichtigsten sind der Wat Prah Kaeo (im Kings Palace), der Wat Po (daneben) und der Wat Arun (gegenüber auf der anderen Seite des Chao Phraya River).

Organisierte Ausflüge

Nicht gerade Insidertipps: Die zahlreichen Reisebüros im Khao San Viertel bieten massenweise Kurz- und Tagestripps zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten an: Bootsfahrten durch die Kanäle („Klongs“) oder zu den Schwimmenden Märkten („floating markets“), Schifffahrten auf dem Chao Praya River, Fahrten zur Schlangenfarm des Institut Pasteur, zum Thai Boxing, zu Tempeln usw.

Meist etwas teurer als selbst organisiert, dafür komfortabel: Ein Minibus holt dich ab und bringt dich wieder zurück.

Massage

Thai Massage bieten Thais an jeder Ecke an. Offenbar kann damit gutes Geld verdient werden. In den Bangkoker Touristenviertel entdecke ich jedes Jahr mehr und mehr Massageläden. – Die verdrängen Kneipen, Reisebüros, Läden und Internetbuden.

Es gibt etwa eine oder zwei Millionen Massageläden in Bangkok. Manche seriös, manche nicht.

Wer keinen Sex, keine verrenkten Knochen sondern einfach eine wirkliche gute Massage will, geht in den heiligen WAT PO  (ca. 20 Minuten zu Fuß südlich der Khao-San Road / direkt neben dem Grand Palace).

Im WAT PO ist die renommierteste Massage – School Thailands untergebracht. Da gehen Thais hin, und sie wissen warum. 30 Minuten exzellente Thai-Massage für etwa 200 Baht (ca. 4 EURO); 1 Stunde 350 Baht; Kräutermassage 500 Baht.

Massage lernen

In Bangkok bieten mehrere Massageschulen Kurse an. Die teuersten Kurse kosten um die 1.000 US-Dollar.

Moderater sind die Tarife in der anerkannten Massage School im WAT PO: Einsteigerkurse mit 30 Stunden an wahlweise 5, 6 oder 10 Tagen lassen sich in die Urlaubsplanung einbauen und kosten ca. 7.000 Baht (etwa 150 EUR).

Die Schule im Netz: www.watpomassage.com

Reich durch Thai Massage?

Nur Ärzte, Heilpraktiker und einige Heilhilfsberufler dürfen in Deutschland Thai Massage medizinisch – therapeutisch ausüben. Wer nicht entsprechend medizinisch qualifiziert ist und dennoch kommerziell praktiziert, kann mächtig Ärger bekommen. „Laien“ dürfen Thai Massage in Deutschland allenfalls als Wellnessangebot ohne therapeutischen Hintergrund gegen Geld ausüben.

Schreibe einen Kommentar