Ko Lanta

Ko Lanta: einen Gang runterschalten.

Trotz unvermeidlicher Full-Moon-Partys ist es auf Ko Lanta (noch) immer ruhig und entspannt. Partylöwen und -luder kommen nur bedingt auf ihre Kosten. Um 10 Uhr abends schließt die erste Kneipe am Strand, um Eins die letzte. Wer jedoch entspannen will liegt an den langen Stränden Lantas richtig.

Die Strände erstrecken sich kilometerweit entlang der Westküste der Insel. Es scheint immer mehr Strand als Touristen zu geben. Daher verteilen sich die zahlreichen Traveller derart weitflächig, dass bislang kein Schwerpunkt und keine „Szene“ entstanden ist, – . Überall lungern ein paar Leute herum, aber selten viele auf einem Haufen (sieht man mal vom schäbigen Hauptort Ban Saladan ab – Lanta Town ist übrigens eher bedeutungslos). Zudem hat Ko Lanta einen Ruf als Insel, auf der nicht besonders viel los ist. Partyprofis umkreisen die Insel von vornherein.

Das Preisniveau ist zwar geringfügig höher als im 50 km entfernten Krabi auf dem Festland, aber deutlich günstiger als 40 km weiter auf Ko Phi Phi.

Dafür steht Lanta etwas im Schatten der schönen Nachbarin im Nordwesten. Ko Phi Phi gibt die Diva unter den Inseln Thailands, und ja, sie hat das Format dafür. Lanta besetzt eher unauffällig die bodenständige Nebenrolle. Die Palmenhaine entlang der beiden großen Strände waren auch schon vor dem Tsunami ein bisschen struppig. Die Flut hat Lanta geschrammt, ein paar Bungalows und Hütten zerstört, aber keine nachhaltigen Schäden hinterlassen.

Die Küstenstraßen führen durch ansehnliche, aber keineswegs atemberaubende Landschaft. Am südlichen Ende, immerhin, einige Aussichtspunkte mit netten Ausflugsrestaurants und anmutigen Ausblicken auf kleine Nachbarinseln wie Ko Kam oder Ko Bubu.

Die Strände sind etwas dreckig, dafür absolut nicht überlaufen. Selbst in der Hochsaison hat jeder Besucher ungefähr einen Hektar Strand für sich allein.

Weil die Strände derart weitläufig und unbevölkert sind, ersparen sich die sonst an Thailändischen Stränden allgegenwärtigen Händler die fruchtlose Schlepperei schwerer Kühltaschen und bleiben fort. – Was dem einen der Serviceverlust, ist dem anderen der Ruhegewinn.

Koh Lanta kurz & knapp

  • „Ich bin zwei Inseln„: Ko Lanta umfasst die nördliche Insel Lanta Noi und südlich Lanta Yai.
  • Touristisch interessant ist Lanta Yai, die „Große Lanta“. Die Insel ist etwa 27 km lang und 15 km breit.
  • Geografisch im Süden von Thailand, in der Andamansee, etwa 40 km südlich von Krabi.
  • Hinkommen in 2 Std. per Schiff ab Ao Nang und Krabi sowie in etwa einer Stunde von Ko Phi Phi. Bootstrips ab Phuket in ebenfalls rund 2 Stunden (teilweise mit Umsteigen im Hafen von Ko Phi Phi).
  • Strände: Long Beach (7 km) und Klong Khong Beach (3 km) an der Westseite von Lanta Yai.
  • Übernachtungen in Guesthouse oder Hütte ab 600 Baht. Werden zahlreich direkt am Bootsanleger in Ban Saladan angeboten.
lanta2

Wohnen auf Ko Lanta

Guesthouses im engeren Sinn sind auf Ko Lanta eher selten. Es gibt zwei oder drei im Hauptort Ban Saladan. Dieser gammelige Ort ist jedoch völlig reizlos.

Die meisten Traveller wohnen in Bungalowresorts am Long Beach (7 km) und am Klong Khong Beach (3 km), dort sind die Resorts aufgereiht wie auf einer Perlenkette im Palmenwald direkt hinter dem Strand. Alle Bungalowresorts sehen gleich aus, bieten und kosten etwa das Gleiche.

Bungalows für 2 Personen gibt es ab etwa 600 Baht. Viele Resorts haben verschiedener Komfort- und Preisstufen, mit insgesamt geringen Unterschieden (mit oder ohne Klimaanlage („AC“)).

Am Bootsanleger in Ban Saladan sammeln Marketingfachkräfte verschiedener Bungalowresorts ihre Kunden ein.

Wer mit den Schiff ankommt, bekommt bunte Prospekte unter die Nase gehalten und darf lyrische Geschichten über die Vorzüge dieses oder jenes Resorts belauschen. Die Wirklichkeit ist leider meist etwas prosaischer.

Aber im Großen und Ganzen sind die meisten Bungalows ok. Wenn’s nicht gefällt, dann gehe am nächsten Tag woanders hin.

Deutsches Gebäck und mehr – Tipp von Heiner

Auf Ko Lanta gibt es eine „German Bakery“ die von Iris geführt wird. Eine super nette Frau zwischen 40 und 55 mit dem leichten Hang zum vielreden. Sie ist super nett und hat auch leckeres Essen. Genau das Richtige wenn man nach 30 Tagen Reis mal gerne eine Brezel will!

Iris hat uns damals einen Bootstrip angeboten bei dem uns ein Thai mit seinem Longtailboot um Lanta Noi und die vielen kleinen Flüsse geführt hat. Dort springen einem dann Affen aufs Boot und man geht mit dem Thai noch eine Runde durch Höhlen klettern.

Alles natürlich ganz persönlich, super witzig und locker und fernab vom Massentourismus der in jedem „Reisebüro“ auf einen wartet. Das ganze hat meine ich um die 800 Baht, also 20€ gekostet. Genau kann ich das aber nicht mehr sagen.

Moped fahren

die Straße von Ban Saladan, am Long Beach entlang, führt über die Insel zur Ostküste und endet am Südende, wo ein preiswertes Restaurant neben gutem Essen auch einen tollen Ausblick bietet.

Freizeitprogramm

Die To-Do Liste auf Lanta ist eher kurz: Baden, Sonnenbaden, entspannen, am Strand spazieren sind die Hauptattraktionen. Einige Tauchschulen in der Nähe der Strände bieten Tauchausflüge an. Zudem werden Elefantenausflüge und Trekkingtouren angeboten. Das Angebot kocht jedoch, verglichen mit Phuket und Krabi (und Krabis Badeort Ao Nang) auf dem Festland , eher auf Sparflamme.

Hinkommen

Ab Krabi fährt täglich zweimal ein Schiff am neuen Expressboat-Terminal etwas außerhalb der Town. Tickets in jedem Reisebüro, jeder Kneipe und jedem Guesthouse in Krabi Town und in Ao Nang. Die Fahrt dauert rund 2 Stunden.

Wem Ko Lanta noch zu hektisch ist, der kann sich auf halbem Weg auf der Insel Ko Yum absetzen lassen. Es fahren auch Schiffe ab Ko Phi Phi und ab Phuket.

ko-lanta-map

Abhängen auf Ko Lanta

Strand, Essen und Moped fahren. Sonst fast nix. Entspannen: Dafür ist Ko Lanta absolut ideal.

Abends leuchtet am Strand eine fast endlose Reihe bunter Lichter und Lampions. Kleine Palmen sind wie Weihnachtsbäume dekoriert. Kerzen brennen in Windlichtern, die aus Wasserflaschen gebastelt wurden.

Ein paar Leute „twirlen“, d.h. sie schleudern kleine brennende Stoffbälle an Ketten herum.

Kitschig aber schön. Trancemusic dudelt, ebenso der unvermeidliche Bob Marley.

Genau das richtige Ambiente für einen entspannten Flirt mit einem netten Australier oder einer netten Italienerin, je nach Geschmack (Kondome gibt es auf der muslimisch geprägten Insel nur in Ban Saladan).

Weiterreisen / Rundreise

Vom ruhigen Lanta fährt das Schiff in etwa 2 Stunden ins geschäftigerer Krabi auf dem Festland oder in der gleichen Zeit in anderer Richtung nach Phuket mit der kompletten Touristenvollbedröhnung. Beide Ziele bieten jeweils einen Flughafen, um andere Landesteile anzusteuern.

Landschaftsguckerinnen fahren in etwas weniger als einer Stunde mit dem Schiff nach Ko Phi Phi.

Phuket

phuket

Ko Phi Phi

Ko Phi Phi

Krabi

Krabi

Schreibe einen Kommentar