Ko Phangan: die endgültige Fullmoonparty

Für einige der einzig legitime Grund, sich 12 Stunden in enge Economysitze eines Flugzeuges zu quetschen. Die legendären Fullmoonpartys auf Ko Phangan verheißen fortgeschrittenen Partyludern und -löwen das ultimative Erlebnis: einen Tag und eine Nacht mit ein paar Tausend anderen an einen tropischen Strand herum zu hüpfen.

2015: Nur noch eine Fullmoonparty pro Monat. Die Party zu Vollmond sind ein Welterfolg, weshalb findige Geschäftsleute auch Halfmoonpartys, Blackmoonpartys und zuletzt gar 3/4-Moonpartys auf Ko Phangan veranstalteten. Um die Nerven der Einheimischen und die Ökologie nicht weiter zu strapazieren, werden ab Frühjahr 2015 alle Partys außer einer Fullmoonparty pro Monat gestrichen.

Fullmoon Partys 2017

12.01.2017
12.02.2017
12.03.2017
11.04.2017
11.05.2017
09.06.2017
10.07.2017
07.08.2017
05.09.2017
06.10.2017
03.11.2017
03.12.2017
31.12.2017 (Neujahrsparty)

alle Angaben ohne Gewähr!

Koh-Phangan-web

Haupterzeugnisse Ko Phangans sind Kokosnüsse. Hauptgeldbringer sind Touristen. Einige kommen sogar wegen der Landschaft: Dschungel wuchert über Berge, in Küstennähe säumen Kokosplantagen die Strände.

Kokosbauern scheuchen ihre Pflückaffen die Palmen hoch, was Farangs eifrig fotografieren. Zahlreiche kleinere Strände laden Touris ein, im Sand zu liegen. Die Strände sind meist nur mäßig überlaufen.

Es sei denn, es ist Vollmond und es sei denn, es ist der Had Rin Beach. Dann hüpfen bis zu 30.000 (dreissigtausend!) Menschen zu Techno, Trance, Reggae, House usw. über den Sand. Einige malen sich mit UV – Farbe an und sehen aus wie Aliens, andere twirlen, d.h., sie schleudern brennende Stoffbälle an Ketten durch die Luft, was sehr spektakulär anzusehen ist und regelmäßig Verbrennungen zweiten Grades verursacht. Einige Leute tanzen nicht, sondern pinkeln ins Meer. Andere liegen bedröhnt oder betrunken in den Ecken herum. Andere tanzen auch nicht, sondern rauben die Bedröhnten und Betrunkenen aus. In den dunklen Palmenhainen in der Nähe beschenken sich auch gerne neue Bekanntschaften, die Kondome für überflüssig halten, mit dem HI-Virus. – Sind schon legendär, diese Fullmoonpartys.

Grundsätzlich wird in der in der Vollmondnacht gefeiert, – was wohl niemanden überrascht. Die Termine werden aber wegen religiöser Feiertage gelegentlich verschoben. Das wiederum geschieht nicht selten, da Buddhisten einige ihrer Feiertage eben am Vollmond feiern, etwa Loi Kratong, das Lichterfest im November.

Das sind eindeutig zu viele Worte über Ko Phangan. Hier die einzig wichtigen Daten, die Termine der nächsten Fullmoonpartys (alle Angaben ohne Gewähr!):

Lesertipps

Katrin hat einen Tipp für Ko Phangan gemailt:

„Auf Ko Pha Ngan gibt es das Paradise Beach Bungalow, dort haben wir in einer fabelhaften Baumhütte mit Meerblick gewohnt. Von Haad Rin muss man einige Zeit mit dem Pickup fahren. Es war herrlich! Sehr nette Inhaber und auch sehr nette Gäste!!!

Super ist das Zimmer im Baumwipfel (kostet 800 Baht mit warmer Dusche), Bungalows sonst ab 250 Baht.“

Field Paradise Village
Baantai Ko Pha Ngan
Tel. 077-377338
fieldparadise@yahoo.com
fieldparadise.fws1.com

Vielen Dank und Grüße an Katrin!

Julia und Andi aus Garmisch-Partenkirchen haben 3 Tipps für Ko Phangan und einen für Phuket gemailt. Ebenfalls herzlichen Dank dafür:

Tipp 1) Wir wollten während meines Geburtstages auch einmal etwas „besser“ wohnen und sind durch Zufall am Haad Salad Beach im Salad Beach Resort gelandet. Das Preis-Leistungsverhältnis war 1 a. Wir haben für ein großes Doppelzimmer mit Balkon (Meerblick), Ventilator, Klimaanlage, Safe, usw. + Frühstücksbuffet (am Strandrestauarant) 800 Baht (ca. € 16,00) pro Nacht bezahlt. Nach ein paar Verlängerungen hat sie uns ordentlich Rabatt gegeben (und das von sich aus!!!) Die Angestellten waren alle sehr super freundich und aufmerksam. Anlage + Zimmer top gepflegt.
Hier die Adresse:
Salad Beach Resort
Haad Salad, Koh Phangan,
Suratthani 84280 Thailand

Tipp 2) Direkt am Haad Salad Beach (neben dem Hotel) befindet sich eine Reggae-Bar. Hier ist große Vorsicht geboten. Die Drogen liegen bei Betreten der Bar offen auf den Tischen herum und die Angestellten halten einem permanent die gefüllte/gestopfte Wasserpfeife hin. Eine Schweizerin (die dort seit 2 Jahren lebt) hat uns von Anfang an vor dem Drogengebrauch gewarnt. Es werden von Zivilpolizisten regelmäßig Razzias durchgeführt. Schade, denn die Bar ist sehr schön und super gemütlich.

Tipp 3) Koh Phangan – Home-made Ice cream (nahe der Stadt Thong Sala – Richtung Phaeng Waterfall) Ich esse leidenschaftlich gerne Eis und habe es mir eigentlich in solchen Ländern immer verkniffen. Während eines Aufluges wurden wir dorthin gefahren – und sind im Anschluss noch 4 x selber hingekutscht. Solch ein Eis haben wir noch nie in unserem Leben gegessen. Ein TRAUM!

Weiterreisen / Rundreise

Die Fahrt zur Nachbarinsel Ko Samui dauert mit dem Boot knapp eine Stunde.

Weiter entfernte Ziele erreichst du mit Fähre und Bus über die große Touristendrehscheibe Surrathani, von der aus Züge nach Bangkok oder Malaysia fahren. Oder fahre von dort mit dem Bus an die landschaftlich grandiosen Strände und Inseln der Andamnsee, auf der anderen Seite der Landenge. Plane rund einen Tag Reisezeit zu diesen Zielen ein, du musst mehrfach umsteigen. – Reisebüros auf Ko Phangan organisieren das für dich. Rundreisetipp an der Andamansee: Krabi.

Ko Phangan kurz & knapp

  • Weltberühmt für seine munteren Strandfeiern zu Vollmond am Had Rin Beach. Dann ist die Insel überfüllt und ausgebucht.
  • Ko Phangan liegt im Golf von Thailand; im Südwesten des Landes, etwa 50 km nordöstlich des Festlandes, in Sichtweite der Nachbarinsel  Ko Samui, davon gerade eine Bootstunde entfernt.
  • ca. 450 Km Luftlinie südlich von Bangkok.
  • Länge: ca. 19 Km, Breite: max. ca. 11 Km.
  • Hinkommen per Bus ab Bangkok (Khao San Road) ab ca. 600 Baht oder per Bahn (ab ca. 800 Baht). Umsteigen in Surratthani und später in Donsak auf eine Fähre, die etwa 2,5 Stunden fährt.
  • Fähren verkehren zwischen Suratthani (Donsak), Samui und Phangan. Ein Schnellboot fährt vom Bo Phut – Anleger auf Samui.
  • Manche schreiben „Ko Phnagan“, andere „Kho Pha Ngan“ und wieder andere schreiben es noch ganz anders…
  • Mehr als Party: im Nordosten der Insel bietet der Nationalpark Than Sadet-Ko Phangan mit zwei Aussichtspunkten (vor allem vom 300 hoch gelegenen „Dom-Sila“ blickt man weit über die Insel) und mehreren Wasserfällen das ideale Kontrastprogramm für Naturliebhaberinnen. – Geführte Touren in jedem Guesthouse und Reisebüro auf der Insel oder auf eigene Faust mit dem Songtau oder dem Moped.
  • Noch mehr Kontrast: einige buddhistische Tempel bieten Meditation und Retreats an. Info etwa hier
  • Untergehen: mehrere Tauchschulen auf der Insel. Einfach vor Ort nachfragen.
  • Zimmerservice
    Üblicherweise bekommst du in Thailand immer und überall einfach ein Zimmer. Nur während der Partytage wird es auf Ko Phangan schon mal eng. Hier kannst du vorab etwas buchen: http://kohphangan-accommodation.com

Schreibe einen Kommentar