suratthani

Suratthani (oder Surat Thani):
Warteschleife vor dem Strand in Südhtailand

Jedes Jahr kommen mehrere 100.000 Touristen nach Suratthani.
Dennoch ist der Ort den Meisten kein Reiseziel, sondern ein Ärgernis davor.

Umsteigen mit dem Joint Ticket: Auf langen Strecken ist es in Thailand üblich, von einem Verkehrsmittel in das andere umzusteigen. Etwa von der Bahn in den Bus und dann auf die Fähre oder von einem Bus in den anderen. Thailändische Reisbüros verkaufen „Joint-Tickets“, die für alle Anschlüsse gelten und die unterwegs gelegentlich gehen irgendwelche Gutscheine getauscht werden. Hauptdrehscheibe und Umsteigeplatz im Süden Thailands ist der Ort Suratthani.

Warten am Bahnhof / Busterminal

Seine touristische Bedeutung verdankt Suratthani hauptsächlich dem Bahnhof, denn der ist auch Bahnanschluss für Phuket, Krabi, Ko Lanta, Ko Samui und Ko Phangan. Wenngleich diese Orte drei oder mehr Reisestunden entfernt sind, haben sie in Ermangelung eines eigenen Gleisstranges eben diese, nächstgelegene Station adoptiert.

Der Bahnhof selbst liegt in Phun Phin, etwa 10 – 15 km westlich von Suratthani-City.

Die aufregendste Entdeckung in Suratthani ist wohl, dass die unspektakuläre Betonstadt römisch-katholischer Bischofssitz ist.

Die obligatorischen, vollkommen uninteressanten buddhistischen Tempel können dennoch besichtigt werden. Doch kaum ein Reisender interessiert sich ernsthaft dafür. Die Tempel dienen ohnehin ausschließlich der spirituellen Versorgung der 42.000 Menschen, die in der Touristen-Drehscheibe im Süden Thailands leben.

Zwischen dem Nachtzug aus Bangkok und der Weiterfahrt mit Bus und Fähre zum Traumstrand hat sich die berüchtigte Warteschleife in Suratthani fett und breit gemacht.

Aber auch Busse aus der oder in die Hauptstadt legen hier eine großzügige Pausen von etlichen Stunden ein. Busreisende wechseln hier oft den Bus und warten dann auf einem abgelegnene Terminal.

Willst du also von Bangkok in den Süden Thailands oder zurück, so rechne mit ein paar munteren Stündchen Aufenthalt in einer der ödesten Städte zwischen dem Mekong und Singapur.

Decke dich also mit einem guten Buch ein oder lade noch ein Hörbuch auf das Smartphone. Obgleich die Warterei auch unerwartet reizvoll sein kann: Manche gelangweilte Leidensgenoss*innen sind einem kleinem Flirt – wirklich nur zum Zeitvertreib – nicht abgeneigt. – Ein netter Kolateralnutzen (ich musste dieses Wort noch einmal unterbringen, sorry).

Joseph ist mit obiger Sichtweise nicht einverstanden und mailt:
„Ist sehr interessant was die Leute so zu Suratthani loslassen, ich lebe jetzt seit 4 Jahren hier, nach drei Jahren Koh Tao. Suratthani ist eben Thailand und nicht Mallorca. Man muss schon die Augen aufmachen um das zu erkennen…“

Suratthaini: Sagen und Legenden

„Suratthaini“ heißt wörtlich übersetzt „Stadt der guten Menschen“. Das halten viele Traveller für einen gelungenen Witz und den einzigen Grund zum Lachen an diesem Ort.

Als wäre es nicht schon genug, Stunden kostbarer Zeit am Straßenrand in einem öden Nest zu verplempern, so verbessern zahlreiche Sagen, Mythen und Legenden dessen Image keineswegs.

Die meisten dieser Geschichten stimmen zwar, allerdings geht es selten um etwas wirklich ernsthaftes und die meisten Reisen und Warteschleifen in Suratthani verlaufen wohl langweilig, aber problemlos.

Erzählt wird etwa, dass statt des gebuchten, teuren VIP Busses mit fetten, breiten Liegsitzen in Suratthani ein enger Behelfsbus bereitgestellt wird. – Das geschieht offenbar recht häufig, ist aber mit etwas fernöstlicher Gelassenheit durchaus erträglich.

Oder der Anschlussbus soll erst in 6 Stunden fahren. Wer sofort weiter will, muss 200 Baht extra zahlen. – Auch dies eine nicht unübliche Praxis.

Ansonsten berichten Traveller, dass sie irgendwo an einem abgelegenen Busterminal abgesetzt wurden und nur nach Zahlung von ein paar Hundert Baht mit einer anderen Fuhre weiter kamen.

Von Gepäckdiebstählen während der Busfahrt wird ebenfalls immer wieder berichtet. Die sind zwar wirklich selten, aber wenn es ausgerechnet dich erwischt, ist es ärgerlich. Packe daher Wertsachen nicht in die Taschen, die du unten im Gepäckfach des Busses verstaust.

Derartige Traveller-Legenden spielen sich übrigens fast ausschließlich in Suratthani ab. Aus anderen Ecken des Landes werden deutlich weniger Gaunereien berichtet.

Ist also doch etwas Außergewöhnliches an diesem scheinbar grottenöden Ort? Schau dich doch mal um, wenn du irgendwann mal in der Warteschleife hängst. Vielleicht fällt dir ja etwas auf …

Kneipen am Bahnhof: Es sind Touristenfallen, keine Frage. Aber Getränke und Speisen sind in Ordnung, die Preise ebenfalls. Also: Platz nehmen und genießen (oder weißt du etwas Besseres????). Das Personal kennt zudem den Zugfahrplan genau!

Weiterreisen / Rundreise

Die meisten Reisenden in Suratthani haben bereits ein Ticket für die Weiterreise. Die einen wollen nach Bangkok, die anderen an den Strand.

Der nächste ernstzunehmende Strand ist auf Ko Samui. Jedoch fährt der Bus von Surratthani erst nach Donsak und wartet dort auf die Fähre. Die Fähre fährt auch noch gut 1,5 Stunden zur Insel. Somit dauert die Tour rund 3 Stunden. – In dieser Zeit bist du fast auch schon per Bus auf der deutlich weiter entfernten Insel Phuket (zu der es über eine Brücke geht).

Schreibe einen Kommentar