Krabi-Town

Krabi – Town.

Das erste Mal in Krabi, und zunächst glaubst Du vielleicht an einen Irrtum. Nach einem der schönsten Orte der Welt sieht das nicht aus, was du rechts und links der Straßen ins Stadtzentrum erblickst. Doch an der Kongha Road, der Uferstraße am Krabi River, angekommen, bist du etwas versöhnlicher gestimmt.

Du findest ein paar nette Kneipen, die feinen Kaffee verkaufen und genießt den Blick auf den River, die üppigen Mangroven und die beiden 60m hohen „Khao Kanab Nam“ – Felsen. Nicht schlecht, allerdings bist du noch nicht von Krabi überzeugt. Das wird sich ändern, wenn du in den nächsten Tagen die Umgebung von Krabi Town erkundest.

Wer von Krabi spricht, meint manchmal Ao Nang, meistens aber den grandiosen Railey Beach und nur selten die Stadt Krabi Town. Alles ist eingebettet in eine faszinierende maritime Landschaft:

Gewaltige, bizarre Kalkfelsen wachsen aus dem Land und dem Wasser, als seien sie gesät worden. Weiße Strände und Palmenwälder säumen die Ufer des Andamanischen Meeres. Kurzum: das ist genau die Gegend, in der all diese Werbeposter und –karten der Thailändischen Tourismusbehörde fotografiert wurden, die Besucher ins Land locken.

Krabi Town selbst überzeugt mit zwei Nachtmärkten, guten Kneipen und preiswerten Unterkünften.

krabi-town-map

Krabi Town kurz & knapp

  • Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süden Thailands.
  • ca. 750 km südlich von Bangkok.
  • Über 17.000 Einwohner und somit eine Thai – Großstadt.
  • An der Andamansee, etwa auf Höhe der Insel Phuket
  • Anreise per Flugzeug oder Bus (oder Schiff von Phuket, Ko Lanta, Ko Phi Phi).

Die kleinen schwarzen Kreise oben in der Karte stehen jeweils für ein Guesthouse. Beweg dich vom Bootsanleger stadteinwärts. Du kommst unweigerlich an einigen Guesthouses vorbei. Oder frag in den Kneipen an der Uferpromenade nach.

Einzelzimmer ab 2,50 E / 100 Baht. Achtung: in der Nähe des Krabi River wegen der Bootsmotoren arg laut!

Lieblingsguesthouses

Chan-Cha-Lay Guesthouse

Wohnkultur ist keine Thailändische Erfindung. Daher sind die meisten preiswerten Unterkünfte eher schlicht und bisweilen recht lieblos eingerichtet.

Das Chan-Cha-Lay bildet eine Ausnahme: die Zimmer im Hinterhaus liegen preislich im Rahmen und sind wirklich geschmackvoll gestaltet. – Einfach zwar und nicht luxuriös, aber eben liebevoll.

Wenngleich der Laden direkt an der belebten Uttarakrit Road liegt, ist es im Garten angenehm ruhig (sofern der Reggaepub hinter dem Haus keine Party feiert).

Stylish, angenehm, preiswert und ruhig.

55 Uttarakrit Road,
075-612114 / 075-620952

www.chanchalay.com/

Smile Guesthouse

Die gute alte Backpackerabsteige 2.0: schlichte aber nette, sehr gepflegte Zimmer mit Basiskomfort und auf den ersten Blick ohne überflüssigen Luxus.

Der wahre Luxus offenbart sich auf den zweiten Blick: erstens die sensationelle Dachterasse. Zweitens die Inhaber Tip und Patrick.

Hier fühlt man/frau sich nicht einfach als Gast, sondern als Teil der Familie. Das klingt wie blöde Reklame, aber so ist es einfach.

Vor allem wer auf der Reise etwas vereinsamt, findet hier Anschluss. Abends sitzt man vor dem Haus, trinkt gemeinsam mit den Nachbarn Bier und fühlt sich wohl.

Kongka Rd Nr 13

www.smile-guesthouse.com

Tobias mailt und bestätigt meine Meinung: Das schönste in Städten gelegene Guesthouse, das wir in Thailand bewohnt habe ist das Smile Guesthouse. Es ist absolut günstig -150,- Baht (Nebensaison), sonst ab 200,- Baht- , sauber und liebevoll eingerichtet. Es gibt dort eine wunderschöne Dachterasse mit Blick auf den Fluss, die Mangroven und die beiden „Khao Kanab Nam“ Felsen. Als Gast ist kostenloser Kaffee mit inbegriffen. Der Besitzer spricht deutsch, hat ein kleines Reisebüro, jede Menge gute Tips für Reisen im Land und wenn man möchte organisiert er diese auch. Die Stadt ist eine perfekte Basis um von dort aus Reisen zu den nahegelegenen Inseln und Stränden  (Ko Phi Phi, Ko Lanta, Railey Beach usw. vorzunehmen). Wer am Wochenende in Krabi ist sollte auf jeden Fall den Weekend- Markt besuchen, auf dem man sich für wenig Geld mit sämtlichen Leckereien Thailands vollstopfen kann.

Tipps in Krabi

  • Der Tiger Cave Temple liegt etwa 10 km östlich von Krabi Town. Ihr erreicht ihn mit dem roten Songtau (100 Baht) oder dem Mopedtaxi (50 Baht) ab Bootsanleger, Kongha Road.
    Unbedingt ansehen! – Das bezieht sich nicht nur auf den Tempel, der eine Wallfahrtsstätte für Thais ist, sondern vor allem auch auf die Buddhastatue auf dem Berg, in den der Tempel gebaut ist. Warum diese Staute in jeder Hinsicht absolut atemberaubend ist, wisst ihr, wenn ihr die 1.237 Stufen geschafft habt.
  • Das Longtailboot fährt durch die Mangroven (VHS, ab ca. 200 Baht / 5 EURO).
  • Fahrt mit dem weißen Songtau  nach Ao Nang (50 Baht).
  • Boot nach Railey (150 Baht / 2,50 EURO).
  • Tagesausflug mit dem Schiff zu den Inseln Ko Lanta und Ko Phi Phi (und wenn’s gefällt, dann bleib einfach da).
  • Moped mieten und durch die Gegend gurken (200 Baht / 5 EURO pro Tag).
  • Für Paläontologen ein Lustobjekt, für alle anderen eher die ältesten Betonplatten der Welt: Der Muschel Friedhof („Shell Cementary“) zwischen Krabi und Railey. Per Songtau ab Bootpeer oder mit dem Moped. Lohnt es sich, die Dinger anzuschauen? Bitte selbst entscheiden!
  • Auf keinen Fall den Nachtmarkt am Bootsanleger versäumen!!!
  • PC-Games? Im Krabi Netcenter (Uttarakrit Road) könnt ihr euch bei Starcraft, C&C und einigen Shootern mit (ziemlich ausgebufften) Thai-Kids  messen. Gamen im LAN für 1 Baht/Minute.

Ein Gedanke über “Krabi Town

  • 26. September 2015 bei 10:02
    Permalink

    Hey, Ihr Lieben,
    leider können wir Eure Euphorie mit dem Smile Guesthouse nicht teilen.Wir hatten das größte und teuerste Zimmer mit 3 Betten, da nichts anderes frei war. Da es sehr regnete, blieben die Flip Flops vor dem Haus. Der Fußboden im Zimmer war leider mit alten Blutflecken , oder was das war, befleckt, es lagen Haarbüschel rum (barfuß war sehr unangenehm), keine Handtücher und keine Zudecke….keine AC und dann für 550 Bath. Wir haben uns nach 2h was anderes gesucht und leider auch aus Kulanz kein Geld zurück bekommen…schade

Schreibe einen Kommentar