railey-beach

Railey Beach, der schöne laute Strand (bei Krabi).

Ganz nah am Paradies: So wie den Railey Beach bei Krabi stellen sich die meisten den Thailändischen Traumstrand vor: weißer Sand zwischen Palmenhain und kristall-türkisem Wasser. – Ausblick auf die See und die überwältigende Felslandschaft der Andamansee. – Nette, preiswerte Bungalows und Unterkünfte in Strandnähe fügen sich eher unauffällig in die Landschaft. Leider hat das Paradies den einen oder anderen Haken.

Felsen schirmen die Halbinsel mit den Stränden ab. Keine Straße führt dort hin. Es gibt zwar einen Trampelpfad, aber den benutzen nur Verrückte. – Thais warnen, wird die Idee einer solchen Wanderung geäußert, entsetzt vor Schlangen.

Nur per Boot kommen Besucher zu den Stränden auf der Halbinsel des Railey Beach. Vorteil: Manche Reisende scheuen die Überfahrt mit Sack und Pack auf schmalen Longtailbooten. Es ist dort nicht ganz so voll, wie es wegen der schönen Strände sein könnte.

Nachteil: Die ungedämpften Bootsmotoren lärmen von einem Ende der Halbinsel zur anderen. Thailand ist ohnehin kein ruhiges Land, aber hier ist es für ein Paradies eindeutig ein paar Dezibel zu laut.

Railey, kurz & knapp

  • Nahe Krabi, Südthailand.
  • Halbinsel, nur per Boot erreichbar.
  • mehrere Traumstrände, direkt neben einander.
  • komplette touristische Infrastruktur für Backpacker.
  • etwas teurer und „künstlicher“ als auf dem Festland.
  • weltbekanntes Paradies für Freeclimber.
  • Achtung: Karten, Reiseführer und Schilder können sich nicht auf eine Schreibweise einigen: Reiley, Rai-Leigh, Railay usw., alles gibt’s.
railey

Hinkommen

Boote zum Railey Beach fahren ab Krabi-Town. Am Hafen liegen Longtails; die Skipper und ihre Marketingfachkräfte sammeln mit lauten Rufen („Railey – Railey – Railey!!!“) Passagiere ein. Wenn mindestens 5 Leute zusammen sind, geht’s los. Bisweilen müssen es aber mehr sein und dann wartest du…

Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten und kostet ca 100 Baht. Festpreis, Handeln ist nicht möglich.

Ebenfalls fahren Boote ab Ao Nang. Die Fahrt von dort ist kürzer und günstiger.

Auf beiden Routen ist die Fahrt wegen der grandiosen Aussicht ein Erlebnis!

Vollversorgung

Das komplette Angebot: Kneipen, Läden, Internetbuden (Thaiminator ist überall!). Alles etwas teurer als sonst, schließlich muss der ganze Plunder per Boot herangeschafft werden.

Besonders beliebt: Die Kletterszene. Wer will nicht bei 35 Grad Seile, Haken und weiteren Plunder herumschleppen? Kletterschulen („Tex Rock Climbing u.a.) direkt am Strand. mehr

Wohnen

Es gibt zahlreiche Bungalows und Hütten (zwei Personen) ab ca. 800 Baht (20 EURO). Frage in den Läden am Strand nach, dort wo die Boote anlanden.

Das gibt’s auch noch: eines der teuersten Urlaubsressorts Thailands, direkt neben den Backpackerbuden. Das „Dusit Rayavadee“ bietet einen Pavillon für lumpige 200 EURO (nicht Baht!!!) pro Nacht an.

Schreibe einen Kommentar