thaiminator.de

 Informationen, Reisetipps & Unterhaltung für Rucksack - Reisende in Thailand

hier: Thaiminator-Startseite / Länderinfo / Wetter und Klima 

Klima, Wetter & Regenzeit in Thailand

Regenzeit in Thailand

Drei Jahreszeiten in Thailand (die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten sind dabei deutlich geringer als in Europa):

1. "kühl": die Bezeichnung steht zwar überall, ist aber absolut falsch und gilt nur für Thailändische Maßstäbe. Auch in dieser Zeit ist es richtig heiß!
2. "heiß": das bedeutet: noch vieeeeel heißer.
3: "Regenzeit": wie der Name schon sagt, aber auch heiß. Mehr dazu unten auf dieser Seite.

heiße Sache: Das Wetter in Thailand

Es ist heiß in Thailand! Schwül-heiß. Fast immer und fast überall. "Kühl" im Europäischen Verständnis ist es extrem selten. Kalt ist es nie. Damit ist fast alles gesagt zum Thema Klima.

Zahlen oder Klimatabellen bilden das, was du etwa in Bangkok erleben kannst, ohnehin nicht ab. Wer weiß schon, was "40 Grad" bedeuten, wenn er in Deutschland am kuscheligen Ofen sitzt und sich über etwas Wärme freut?

Mitunter sind die regionalen Wetterunterschiede erheblich. Wenn du also auf der Reise in einem Regenloch hängen solltest, schau nach, ob nicht andernorts in Thailand besseres Wetter herrschst und fahre dort hin.

Jahreszeiten

Ja, es gibt Jahreszeiten. Die sind in Thailand aber längst nicht so ausgeprägt wie in Europa. Die Unterschiede sind vergleichsweise gering. In Bangkok etwa kühlt es fast nie unter 20 Grad ab. Selbst nachts ist es eigentlich stets warm genug für kurze Hosen. - Auch in der so genannten "kühlen" Jahreszeit.

Die kühle Zeit (ca. Nov. - März)

Das Attribut "kühl" sollte für die Zeit zwischen November und März nicht wörtlich genommen werden. "Kühl" bedeutet: "nicht ganz so granatenheiß". Sonnenbrand, Dauerschwitzen und der Drang in Schatten und klimatisierte Räume gehören zu dieser Zeit wie die Regenjacke zum Deutschen Sommer. Stell dir Hamburg während einer sommerlichen Hitzewelle vor. Dann hast du eine Vorstellung von durchschnittlich kühlen Tagen in Bangkok.

"Kälteeinbrüche" (sic!), bei denen die Temperatur unter 20 Grad fällt, sind in in Bangkok, Zentral- und Südthailand ziemlich selten. In Bangkok ist es im Januar 2014 milde 15,6 Grad kalt geworden. - Das war seit 1983 der Kälterekord für Thailands Hauptstadt! Man/frau bedenke, dass es dort keine Heizungen gibt und viele Menschen nicht einmal eine Jacke besitzen. Normalerweise ist es im Januar schwül und heiß in Bangkok.

Allenfalls in den Bergen im Norden kühlt es zwischen Dezember und Februar auch schon mal auf 10 Grad oder sogar darunter ab. Nur dort ist (etwas) warme Kleidung überhaupt sinnvoll. Mehr als Sweatshirt und lange Jeans braucht allerdings niemand.

Die heiße Zeit (ca. Apr. - Aug.)

Die in Thailand ohnehin nicht träge Sonne legt zwischen April und Juni noch einen drauf und lässt Temperaturen über 35, mitunter 40 Grad klettern. Zusammen mit einer gehörigen Portion Schwüle wird das Klima dann für die meisten Westler unerträglich. Die Hauptbeschäftigung vieler Touris besteht zu dieser Zeit darin, Abkühlung in welcher Form auch immer zu suchen.

Regenzeit in Thailand

Regenzeit (ca. Jun. - Okt.)

"Regenzeit": das hört sich garstig an! Und genau das ist vermutlich der große Vorteil der Zeit zwischen Juni und Oktober. Weil das Wort viele Touristen abschreckt, sind auch weniger als sonst im Land. Alles ist weniger überlaufen und preiswerter als sonst.

Schwere Tropenschauer gehen zwar fast täglich runter und in Bangkok steht das Wasser auch schon mal 30 cm in den Straßen. Es gibt jedoch nur selten Dauerregen. Meist ergießt sich der Himmel nachmittags ein oder zwei Stunden. Der Rest des Tages ist heiter. Sonnenbrand habe ich auch schon während der Regenzeit bekommen. Zudem ist es grüner – und damit für Viele landschaftlich noch schöner - als sonst.

Der durchschnittliche Verlauf der Regenzeit ist regional unterschiedlich. In Bangkok, Nord- und Zentralthailand fällt der meiste Niederschlag im September, während es im Südosten im Dezember und im Südwesten im März und September den meisten Regen gibt. Wer in der Regenzeit nach Thailand will, sollte flexibel sein. Während es an einem Ort zu viel regnet, kann es woanders trocken sein.

Schottlandtaugliche Regenkleidung ist meist unnötig. Zwar kommt der Regen oft mit enormer Wucht (was Viele ausgesprochen spektakulär finden), aber er ist (normalerweise) nicht kalt. In den Tropen können selbst Mopedtouren im Regen höchst vergnüglich sein (sofern das Moped über gescheite Reifen verfügt und alle Papiere wasserdicht verpackt sind).

Ja, der Regen kann nerven. Aber selbst in der Regenzeit ist es nie so schmuddelig, uselig und deprimierend wie in einer typisch Deutschen Regenphase. Immerhin ist es warm, grün und urlaubig.

Die Frage zur Regenzeit: hier ist die Antwort

Weil ständig Leser fragen, wie denn diesmal die Regenzeit wird und wo es nicht so sehr regnen wird, habe ich eine Standardantwort geschrieben, um diese Frage abschließend zu beantworteten.

Conny mailt ihre Erfahrungen mit der Regenzeit

"Mein Freund und ich waren 2008 von Anfang August bis Anfang September in Thailand auf Entdeckungsreise. Vorher noch nie mit dem Rucksack unterwegs gewesen, haben wir gelesen was uns in die Finger kam. Über Reisen in der Regenzeit liest man von:"Bloß nicht!" bis zu "Nie wieder außerhalb der Regenzeit!" alles.

Aufgrund Deiner Seite wagten wir es. Und wir wurden nicht enttäuscht.
Beim Trekking im Dschungel waren wir froh über leichten Nieselregen (ja, das gibt es auch) und einer satten grünen Landschaft wie wir es noch nie gesehen hatten. In den ganzen 4 Wochen haben wir 3 mal diesen richtigen "Stripp-Strapp-Strull-wer-hat-den-Eimer-als-erstes-voll"-Regen erlebt. Das letzte Mal 9 Stunden vor Abflug in Bangkok. Da war es dann so schlimm, dass es 3 Stunden schüttete und wir gestrandet am Straßenrand standen. Wir hatten es diesmal nicht rechtzeitig geschafft einen Unterschlupf mit leckerem Cocktail zu suchen. Weder Taxi noch mutige TukTukfahrer hielten an, also "genossen" wir die Brandung auf dem Bürgersteig. Die Kakerlaken suchten an unseren Beinen ein trockenen Platz und wir waren froh, dass wir solche Fluten in den 4 Wochen davor nicht erlebt haben.

Trotzdem können wir es nur empfehlen in der Regenzeit zu reisen. Das Land ist nicht so überlaufen, der Norden strahlt in sattem grün und man bekommt problemlos Zimmer.

Rundum, die besten Reisezeit, wenn man sich im klaren ist, dass man auch mal nass werden kann. "

Pauschal in den Regen

"Regenzeit ist Lebenszeit" und "den warmen Regen Asiens spüren".

Mit diesen Slogans preiste der Reiseveranstalter Gebeco seine Reisen nach Südostasien vor einigen Jahren an. Ein durchaus gewagtes Marketingkonzept, das Gebeco unter dem Label "Raindrops" anbot. Die meisten Anfragen, die Thaiminator per eMail erreichen, kreisen um die Frage, ob es nicht vollkommen bekloppt sei, während der Regenzeit nach Thailand zu reisen.

Nach einigen Jahren wurde das Programm wieder eingestellt.

Immerhin: Die Regenzeit wird mitunter (nicht ganz korrekt) als Monsunzeit bezeichnet. Das Wort "Monsum" wiederum kommt aus dem Portugiesischen und bedeutet "Jahreszeit der Seefahrt". Etwas frei übersetzt also "Reisezeit". Damit liegt Gebeco also richtig.

klick hoch

 

Kerala im Süden von Indien
Haftungsausschluss   
Impressum
13 Jahre Thaiminator

Tageskurs Thailändischer Baht:
1 EURO = Währungsrechner

Hinweis zum Geistigen Eigentum