Chinesisches Neujahr, Chinese New Year

Der Asiatische Hauptfeiertag

Dem Jahr wäre es egal, müsste es im August oder September wechseln. Dummerweise beharrt eine mehrheitsfähige Milliarde Chinesen auf den Jahreswechsel in einem Zeitraum zwischen Ende Januar bis Ende Februar, genau zu besten Reisezeit in Thailand. Aus touristischer Sicht ist das ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt. Schließlich überbuchen Massen von Farangs während der Hochsaison ohnehin schon sämtliche Verkehrsmittel des Landes. Zum Neujahrsfest setzen sich zusätzlich noch Millionen Chinesen und in deren Fahrwasser noch mal ebenso viele Thais in Bewegung.

Selten hört ein Tourist so oft das Wort „sorry“, wie um die Chinesische Jahreswende: „Sorry, train is full“ oder: „Sorry, all flights to Chiang Mai booked out“. Was meist problemlos ist, nämlich kurzfristig eine Bahnfahrt oder einen Inlandsflug zu buchen, wird in den Tagen um das Chinesische Neujahrsfest zum Glücksspiel.

Verkehrsmittel sind in dieser Zeit voll mit Chinesen, Thai-Chinesen und Thais, die den wichtigsten Asiatischen Feiertag mit der Großfamilie verbringen wollen. Chinese New Year feiert die gesamte Familie drei Tage lang. Zuvor sind die Familienmitglieder unterwegs, um von Chiang Mai zur Sippe nach Trang zu reisen. Oder von Hat Yai nach Chiang Rai. Oder gleich von Bangkok nach Bejing, – aber natürlich auf dem Landweg und mit genau dem Zug, den auch du nehmen wolltest.

14% aller Bewohner Thailands, also fast 9 Millionen sind Chinesischer Abstammung. Und scheinbar alle sitzen anlässlich ihres Jahreswechsels in Zügen, Bussen und Flugzeugen.

2003 hing ich während des Festes ein paar Tage in Ubon Ratchathani fest. Kein Zug, kein Flug nach Bangkok zu kriegen. Ich hätte allenfalls laufen können, doch war es dafür zu heiß. Somit übte ich mich in Kontemplation in einem der belanglosesten Orte diesseits des Mekong.

Diese Episode beweist, dass Menschen nicht lernfähig sind: Jahre zuvor saß ich während des Festes schon einmal im Süden Thailands fest. Ich hätte es also wissen können.

Das Fest selbst entgeht niemandem. Ebenso wie im Westen zünden auch in Thailand Hobby-Pyromanen anlässlich des Neujahrsfestes Böller. Anders als im Westen verdienen die Sprengkörper diese Bezeichnung in Thailand auch.

Dabei ist das drei Tage währende Chinesischen Neujahrsfest nicht mal offizieller Feiertag in Thailand. Ausgelassen gefeiert wird dennoch: Drachentänze in den Straßen (zuweilen aber nur Werbekarawanen), rätselhafte Shows auf öffentlichen Plätzen und vor allem Böllerei mit einigen Megatonnen Sprengkraft (nicht harmloses Geknalle wie zum Deutschen Silvester).

Thailand ist kein leises, ruhiges Land. Das normale Hintergrundrauschen ist stets etliche Dezibel lauter als etwa in Deutschland. Den allgegenwärtigen Thaipop überhört man schon nach wenigen Tagen im Land. Arbeiten können Bauarbeiterinnen auch ohne kleingeistige Lärmschutzregeln und sie entlocken ihren Baumaschinen gerne auch nachts noch das letzte Quäntchen Schalldruck. Schalldämpfer für Bootsmotoren sind nur überflüssiger Ballast und Mopeds fahren auch bestens ohne Auspuff. Muss ein Produzent von Seife oder Haarshampoo potentielle Kunden auf die Vorteile seines Produktes hinweisen, so tut er das vorzugsweise über gewaltige Lautsprecher, die er auf einen Lastwagen türmt.

Weil also eine Thailändische Stadt ohnehin schon immer kurz unter der Schmerzgrenze von 120 dbA lärmt, muss ein Neujahrs –Sprengmeister schwere Munition in die Luft jagen, um sich Gehör zu verschaffen. Und das tut er dann auch.

Somit ist es nützlich, sich in einer Thailändischen Drogerie vor dem Fest Ohrenstöpsel zu kaufen. Den Termin des beweglichen Feiertages kann jeder leicht selbst bestimmen: Chinesisches Neujahr ist stets am ersten Tag des zunehmenden Mondes im zweiten Mondmonat nach der Wintersonnenwende, also in einem Zeitraum zwischen 21. Januar und dem 19. Februar.

Wem die astronomische Himmelsmathematik zu umständlich ist, der kann wegen des Datums natürlich auch ins Internet schauen. Bei www.thaiminator.de steht das genau Datum.

  • beweglicher Termin
  • hier die Termine der nächsten Jahre:
    2016: 08. Februar (Jahr des Feuer-Affen)
    2017: 28. Januar (Jahr des Feuer-Hahns)
    2018: 16. Februar (Jahr des Erd-Hundes)
  • am ersten Tag des zunehmenden Mondes im zweiten Mondmonat nach der Wintersonnenwende. Das ist dieser Zeitraum:
  • zwischen dem 21. Januar und dem 19. Februar
  • dauert 3 Tage
  • keine offiziellen Feiertage in Thailand

Schreibe einen Kommentar