fotografieren

Fotografieren in Thailand

Während du diesen Text liest, werden gerade in Thailand 1.2 Mio. Fotos geknipst. Schließlich leuchtet die Sonne das Land bis in den letzten Winkel aus und wunderschön ist es fast überall. Und weil einige Fotografen auch die nicht so schönen Ecken überaus reizvoll finden, wird das gesamte Land ständig abgelichtet. Fotografieren ist in Thailand aber auch überaus einfach.

Analoge Fotos, Filme

Das ehemalige Big-Business ist in Touristenvierteln (wie überall) auf dem Rückzug. Früher konntest du an jeder Ecke Filme kaufen und die nach dem Knipsen für kleines Geld entwickeln lassen. Noch gibt es hin und wieder Fotoläden mit Entwicklungsgeräten für Filme, aber die Läden rüsten auf Digitalservice um.

Wenn du nicht gerade der letzte Leica-Analog-Freak bist, solltest du das vielleicht auch tun.

Digitalfotos

Akku laden

Deutsche Ladegeräte für Akkus können problemlos in Thailand benutzt werden. Die Spannung stimmt.

Gelegentlich findest du in deinem Zimmer Kombisteckdosen, in die deine Netzteilen passen. Meist muss aber ein Adapter zwischen Steckdose und Stecker gestöpselt werden. Den Adapter gibt es für ein paar Baht in Bangkok etwa in der Khao-San- oder Silom- Road sowie in allen sonstigen Touristengegenden oder bei Amazon oder daheim im Elektromarkt.

Speicherkarte voll?

Praktisch sämtliche Fotoläden und fast alle Internetcafes brennen Bilder von der Digicam – via USB Kabel – oder direkt von der Speicherkarte auf CD und DVD. CompactFlash, SD-Card sowie die meisten anderen Kartenformate sind problemlos.

Pro gebrannter CD / DVD sind meist 100 Baht (2 EUR) fällig.

Übrigens gibt es in Thailand auch Speicherkarten. Die sind aber meist etwas teurer als im Deutschen Elektrodiscount.

Weil mittlerweile anscheinend in jedem zweiten Rucksack ein Tablet steckt, können die Fotos auch darauf gespeichert und sofort auf den größeren Display begutachtet werden.

„Die Cloud“: online speichern

Du kannst deine Fotos auch online speichern. Immer mehr Services bieten Speicherplatz im Netz. Besonders attraktiv ist derzeit (2015) Onedrive von Microsoft mit kostenlosen 15 GB.

Ganz nebenbei kannst du dort Sicherungskopien deiner Dokumente und die Lieblings-MP3s hinterlegen.

Sicherheit

Sicherheit 1: Von den drei CDs, die ich in Thailand habe brennen lassen, war eine virenverseucht.

Ein aktueller, leistungsfähiger Virenscanner auf den heimischen Rechner ist nötig, um die Fotos dennoch zu retten.

Sicherheit 2: Auf eine andere CD hatten sich neben meinen Bildern auch noch etliche fremde geschlichen. Nicht besonders spannend: Tempel und Strand mit grinsenden Touristen.

Das Personal im Internetcafe haut vor dem Brennen die Festplatten voll mit Millionen von Touribildern, verliert schon mal den Überblick über die zig-Tausend Dateien und brennt nicht nur das Gewünschte.

Gelöscht wird offenbar nix. Und ich wette, Nacktfotos werden meistbietend verscherbelt.

Also nicht leichtfertig intime Aufnahmen im Bangkoker Internetcafe brennen lassen.

Fotoausrüstung kaufen

Es gibt in vielen Fotoläden praktisch alles, was der Mensch zum Fotografieren braucht: von Speicherkarten über Stative bis zur Spiegelreflexkamera.

Wer Wert auf Qualität legt, zahlt allerdings mindestens die gleichen Preise wie daheim. Fotoausrüstung ist in Thailand nicht preiswerter; Drittweltschnäppchen gibt es definitiv nicht.

Es lohnt sich daher, die Ausrüstung von daheim mit zu bringen. Hier gibt es zudem das EU-Gewährleistungsrecht, Garantie und Kulanz sowie die Schnäppchen aus dem Elektromarkt.