reiseplanung

Reisevorbereitungen für Thailand

Reisen nach Thailand können schon vor Beginn entspannend sein: Flugticket, Pass und Geld einstecken. Ein paar Unterhosen und Rasierzeug (oder Tampons) in den Rucksack pfeffern. Zum Flughafen fahren. In eine Boeing 747 zwängen. 10 Stunden langweilen. Bangkok Airport in den Flughafenzug in die City und von dort mit dem Taxi weiter zur Khao San Road. Und dann erst einmal ganz gelassen schauen, wohin es gehen soll.

Derart (un-)vorbereitet starten jedes Jahr Tausende ihren Traumurlaub im Land der Freien. Was viele verblüfft: es genügt völlig, um eine gute Zeit zu haben. Thailandurlaub ist 100% Minimalisten-kompatibel!

Wer will, kann und darf sich opulent vorbereiten und alles Mögliche vorab lesen und organisieren. Aber niemand muss es!

Die 6 unvermeidlichen Basics für die Reiseplanung

Pass

1. Reisepass

Reisende benötigen zur Einreise in Thailand einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens ein halbes Jahr gültig ist (überprüfen, ggf. beantragen oder verlängern beim Einwohnermeldeamt).

Flugticket

2. Flugticket

Das Flugticket erwirbst du in jedem Reisebüro in Deutschland oder im Netz ab ca. 600 Euro incl. Rückflug. Mindestens 3 Monate oder länger vorher buchen, sonst ist das Angebot knapp und deutlich teurer!

mehr zum Flugticket

Visum

3. Visum

Meist genügt das Visum upon arrival für maximal 30 Tage in Thailand. Das stempeln Thailändische Grenzbeamte Reisenden aus Deutschland, Holland, Österreich, Schweiz und der Türkei am Flughafen in Bangkok, Chiang Mai, Phuket etc. oder an der Thailändischen Grenze (auf dem Landweg 15 Tage) in den Pass. – Fertig!

mehr zum Visum

rucksack

4. Packliste

Nur nicht zu viel einpacken! In Thailand brauchst du keinen dicken Pullover. Es wird auch nachts meist nicht kalt.

mehr zum Packen für die Thailandreise

Geld

5. Geld

Tagesbedarf für Bäckpäcker: ab ca. 38,- Euro (inkl. Unterkunft).

mehr über Geld und Reisebudget

gesund

6. Gesundheit

Gesundbleiben auf der Reise. Schutz vor Malaria etc. Hier stehen dazu die Basics.

mehr zur Gesundheit auf Reisen

(weitere) Seiten zur Reiseplanung

…übrigens:
Anders als die meisten Nachbarländer ist das alte Siam nie durch Europäer kolonialisiert worden. – Weshalb sich das Land heute stolz „Thailand“ nennt. Das heißt auf Deutsch: „Land der Freien“.

Reiseplanung: Pauschal oder individuell?

Wollte ich zum Südpol, ich würde eine Pauschalreise in ein gut geheiztes Hotel buchen. Auch durch die Sahara wanderte ich ungern ohne ortskundige Reiseleitung, die sämtliche Wasserlöcher zwischen Tunis und Timbuktu mit Vor- und Nachnamen kennt. Ich glaube, sonst wäre ein Aufenthalt an diesen Orten lebensgefährlich.

Thailand hingegen ist auch ohne jede Reiseleitung eher gefahrlos. Rucksacktouristen fliegen nun schon seit rund 30 Jahren nach Thailand. Ohne jede Übertreibung: es waren inzwischen bereits Millionen dort.

Die zweite oder sogar schon dritte Generation von Bäckpäckern ist anspruchsvoller und vor allem deutlich zahlungskräftiger als ihre Eltern in den 70ern und frühen 80ern. Low-budget ja, aber bitte komfortabel. Die Bambushütte, irgendwo am Strand, zahlt der heutige Urlaubshippie mit der Visa-Card.

Tourismusmanager haben ein neues Kundensegment ausgemacht: gut ausgebildete, relativ gut verdienende Menschen zwischen 20 und 35, die zwar komfortabel reisen wollen, denen jedoch eine Pauschalreise im klassischen Sinne zu starr und unflexibel ist. Vor allem vermitteln Hotelpools, Liegestühle und Deutsche Reiseleiter zu wenig gefühlte Freiheit und zu wenig gefühltes Abenteuer.

Unzählige preiswerte Unterkünfte, Kneipen, Reisebüros und Transportmöglichkeiten bedienen diese Zielgruppe in Thailand schon seit Langem. Eine ähnlich flächendeckende Infrastruktur für Individualtouristen gibt es allenfalls noch in einigen Ecken Indiens und Indonesiens. – Wobei die Kombination von Quantität, Qualität, Preisniveau und Perfektion touristischer Einrichtungen aller Art in Thailand einzigartig ist.

Anders als z.B. in Indien, sind Züge und Busse nicht nur billig, sondern auch leidlich bequem, pünktlich und durchaus zuverlässig.

Wer eher geringe Komfortansprüche stellt, kann sich für kleines Geld gemütlich durchs Land treiben lassen und die Reise mit minimalem Aufwand problemlos vor Ort organisieren.

In Thailand gibt es alles, was Reisen angenehm macht, es ist preiswert und meist auch gut. Der organisatorische Aufwand ist bescheiden. Im Land kommen auch Organisationsnieten (der Autor weiß, wovon er redet!) problemlos überall hin und finden immer eine Unterkunft und gutes Essen.

Und diese legendären Traumstände findet sowieso jeder. Wenngleich, und das ist der wesentliche Nachteil der perfekten individual-touristischen Infrastruktur, alles anderen finden die auch. Daher treiben sich überall in Thailand eindeutig zu viele Touris rum.