Songtau

Regio-Shuttle: Den Nahverkehr in Thailands Provinz bestreiten Mopedtaxis, selten noch Fahrradkutschen aber meist „Songtaus“, siehe Bildchen oben. Die mit zwei Sitzreihen beplankten Lieferwagen („Songtau“ heißt auf deutsch „zwei Reihen“ und wird auch gerne mal „Songtheaw“ oder „Songtheow“ geschrieben) fahren auf festen Routen und nach Fahrplan. – Den vergisst du aber am Besten.

Songtaus

Eigentlich ist immer ein Wagen da, wenn man einen braucht; Wartezeiten sind eher gering. Wohin die Fuhren gehen, fragst du vor Ort. Fahrpreise: Innerorts meist um die 10 Baht (25 Cent); über Land für ca. 15 km etwa das Doppelte. Die Fahrer halten auf Handzeichen und laden alles ein, was irgendwie reinpasst.

Ich bin übrigens schon einmal während der Fahrt vom überfüllten Trittbrett abgesprungen, weil mir die Sache zu gefährlich war.

Samlors (Rikschas)

In Thailand heißen die klassischen Fahrradkutschen „Samlor“. Der in Deutschland geläufige Begriff „Rikscha“ entstammt dem Japanischen. Einige eiern noch durch Thailändische Provinzorte, aber sie sterben aus. In Thailand muss alles einen Motor haben, stinken und rosten, – für die Chauffeure sicher ein Segen.

Gefahren bin ich damit in Kanchana Buri. Hin- und hergerissen: Mein Lebendgewicht im Sitz erzeugt enorme Trägheitskräfte, gegen die sich ein ausgemergelter Mensch schwer keuchend in die Pedale stemmt. Der Verdienstausfall, wenn ich nicht mit ihm fahre, steht dem entgegen.

„How much is it?“ frage ich den Samlorpiloten nach Fahrtende. Der grinst mich an: „Oh, it’s up to you“. Der Fahrpreis ist also mein Problem. Für eine Fahrt in einer Motorkutsche hätte ich etwa 10 Baht bezahlt. Es gab aber keine auf dieser Strecke.

Ich überlege: Dafür, dass mich der Mann unter Aufbringung aller Kraft mit Sack und Pack 3 Kilometer durch die Gegend kutschiert hat, sollte er sich zumindest satt essen. Bei der Hitze wäre ein kaltes Bier dazu auch nicht schlecht. Ich gebe ihm 60 Baht. Das sollte reichen.

Er bedankt sich vollkommen emotionslos.

Mit dem unangenehmen Gefühl, irgendetwas verkehrt gemacht zu haben, beschließe ich, das nächste Mal zu latschen. (Reisetagebuch, Kanachana Buri)

Mopedtaxis

Die moderne Variante der Rikschas. Hinten auf die 110er Kawasaki, Suzuki oder Honda und ab geht die Post. Nach Sicherheit in Form eines Helmes fragt niemand. Der Fahrpreis liegt innerorts bei etwa 10 Baht. Die Mopedtaxi – Fahrer tragen meist eine hellblaue (möglicherweise auch andersfarbige) Weste mit einer großen Zahl – als „Registriernummer“ – darauf.